Forschungsgemeinschaft der Deutschen Keramischen Gesellschaft e. V.

Richtig und vollständig Ihre Projektskizz einreichen; weitere organisatorische Abläufe für eine erfolgreichen Umsetzung Ihres Forschungsvorhabens ....

Bitte beachten Sie:

  • Sie können zu jedem Zeitpunkt im laufenden Jahr neue Projektskizzen bei der FDKG einreichen!
  • Bitte studieren Sie vor Einreichung einer Projektskizze den FDKG Link: Organisationspauschale

 

Zweimal im Geschäftsjahr (i. Allg. im Januar / Juni) findet eine Sitzung des FDKG Forschungsbeirates (FB) statt. Hier werden Ihre eingereichten Projektskizzen nicht nur fachlich beurteilt; der FB gibt in seinen Sitzungen allen Antragstellern (w/m) wichtige Hinweise und Empfehlungen, die für die nachfolgend stattfindende "AiF-Begutachtung" und dem "Wettbewerb um die Fördermittel" (Erklärungen hierzu siehe bitte nachfolgend) beim Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (BMWi) u. E. wichtig sind.

Ca. 3 Monate vor den o. g. Terminen bittet die FDKG alle Interessenten beim FB neue Projektskizzen zur industriellen Gemeinschaftsforschung (IGF) einzureichen (.... bitte studieren Sie vor Einreichung den FDKG Link: Organisationspauschale)


Organisatorische Ablauf (Abweichungen sind möglich):

  •  Nach Vorstellung Ihrer Projektskizze beim FB und nachfolgenden positiven bzw. negativen Votum erhalten Sie darüber eine schriftliche E-Mail-Information (ca. zwei bis sechs Wochen nach der FB Sitzung).
  • Bei positivem Votum werden Sie aufgefordert - bis zu einem bestimmten Zeitpunkt (i. Allg. 6 Wochen vor der anberaumten nächsten AiF Gutachtersitzung) - einen Projektvollantrag (und eventuell, weitere Unterlagen) bei der FDKG einzureichen.
    Bei negativen Votum wird der FB Sie bitten, Ihre Projektskizze entsprechend den ausgesprochenen Empfehlungen neu zu bearbeiten und bei der nächsten FB Sitzung erneut einzureichen.
  • Nachdem alle Projektunterlagen vollständig (Stichwort: Organisationspauschale) bei der FDKG eingereicht wurden, kann Ihr Antrag von der FDKG in Hinsicht auf eine AiF Begutachtung (Phase 1) weiter geleitet werden.
  • Nach erfolgreicher AiF Begutachtung (d. h. Ihr Antrag erreichte die Mindestanzahl von 24 Gutachterpunkten / die max. erreichbare Punktzahl liegt derzeit bei 40), wird Ihr Forschungsvorhaben im AiF "Wettbewerb um die Fördermittel" (Phase 2) aufgenommen.
    Die Höhe der AiF Gutachterpunkte ist entscheident, ob sich Ihr Forschungsvorhaben gegenüber den anderen Mitbewerbern (hier: andere Forschungsvorhaben) im vorgenannten Wettbewerb durchsetzen kann.
    (Hinweis: Das Höchstpunktzahl stellt derzeit - wie erläutert - 40 Punkte dar, eine Gutachterpunktzahl kleiner gleich 31-32 Punkte ist derzeit - um im Wettbewerb obsiegen zu können - eher als schwierig anzusehen.)
  • Monatlich werden bei der AiF alle "Vorhaben im Wettbewerb um die Fördermittel" nach ihrer erreichten Gutachterpunktanzahl "bewertet" und die Vorhaben mit den "höchsten Gutachterpunktzahl" können den Zuschlag bzw. die Bestätigungsunterlagen für BMWi Fördermittel erhalten.
    (Hinweis: Sollte ein Vorhaben innerhalb von 18 Monaten -   d. h. nach einer 18-maligen Einreichung im Wettbewerb - nicht obsiegen können - "fällt" das Vorhaben aus dem Wettbewerb; d. h. es wird keine Fördermittel erhalten.)
  • Hat Ihr Forschungsvorhaben innerhalb der vorgenannten Zeitspanne im Wettbewerb obsiegt, kann - i. d. R. - sehr zügig mit der Bearbeitung des Vorhabens begonnen werden.
    (Hinweis: Letztendlich entscheiden Sie mit der Einreichung eventuell weiteren Unterlagen bei der AiF - über die FDKG - den konkreten Beginn Ihres Vorhabens!)
  • Nach Abschluss des Forschungsvorhabens, wird Ihr Abschlussbericht von zwei Gutachtern aus den Reihen des FB unter dem Gesichtspunkt der angestrebten und erreichten Ergebnisse noch einmal fachlich bewertet und nachfolgend in den FDKG bzw. DKG Internet- und Fachpublikationen für die Fachwelt und interessierte Dritte zum Studium eingestellt.

Nach oben
© 2012-2018 FDKG Forschungsgemeinschaft der Deutschen Keramischen Gesellschaft e.V.