Forschungsgemeinschaft der Deutschen Keramischen Gesellschaft e. V.

Mitgliedsbeiträge und Organisationspauschale - die finanziellen Grundlagen der FDKG ....

Die FDKG verfolgt grundsätzlich keine eigenwirtschaftlichen Ziele; aber ohne eine solide Finanzierung ist die Gesellschaft nicht in der Lage - wie jede andere gemeinnützige Forschungsvereinigung - ihre Vereinsaufgaben umzusetzen!

Organisationspauschale

Wichtig zu wissen!   /   Bei der FDKG gilt ....

  • Eine freiwillig auf das DKG Treuhandkonto eingezahlte Organisationspauschale wird an die Antragsteller zurückgezahlt, bei:

    1.) einer negative Begutachtung;
         (keine AiF Befürwortung ihres Forschungsvorhabens)

    2.) keinem Obsiegen des befürworteten Vorhabens;
         (im “AiF-Wettbewerb der Fördermittel“)

    3.) einem Zurückziehen des befürworteten oder des
         nicht
    befürworteten Vorhabens.

        (durch alle Antragsteller bzw. dem FDKG Forschungsbeirat)


Warum benötigt die FDKG eine Organisationspauschale?

  • Die FDKG realisiert als AiF Mitglied in Zusammenarbeit mit Forschungspartnern (Unternehmen, Forschungsinstitute, universitäre Einrichtungen und sonstige hier nicht genannte Dritte) die an sie herangetragene Forschungsvorhaben. Zu diesem Zweck erhält die FDKG vom BMWi (über die AiF) Fördermittel in fremden Namen und für fremde Rechnung. Alle Fördermittel werden von der FDKG an die o.b. Forschungspartner zur Durchführung ihrer Forschungsvorhaben weitergeleitet.
  • Um anfallende Verwaltungskosten bestreiten zu können, ist die Gesellschaft zwingend auf Mitgliedsbeiträge und weitere, freiwillige Geldzuwendungen (hier z. B.: Organisationspauschale als Forschungsförderbeiträge oder als Spenden) angewiesen. Zu den FDKG Verwaltungskosten gehören neben den finanziellen Aufwendungen für die Geschäftsstelle, zu mehr als drei Viertel der jährliche Mitgliedsbeitrag an die AiF.
  • Zwangsläufig kann somit die FDKG die an sie herangetragenen Forschungsvorhaben nur dann organisatorisch begleiten, wenn alle bei ihr anfallenden o. g. Ausgaben - vorab - finanziell abgedeckt sind.


Organisationspauschale - Wie praktisch umgesetzt?

  • Vor Einreichung ihres Forschungsvorhaben bitten wir den / die Antragsteller um interne Klärung, ob die Mitglieder des projektbegleitenden Ausschusses (Unternehmen, Forschungsinstitute, universitäre Einrichtungen oder sonstige hier nicht genannte Dritte), den  u. b. DKG Treuhandvertrag ratifizieren (siehe bitte u. a. Anlage 3).
  • Nach Mitgliederbeschluss vom 01.01.2012 erbitten wir von allen Antragstellern (hier: Mitgliedern des projektbegleitenden Aussschuss) einen freiwillige Geldzuwendung (z. B. als Organisationspauschale in Form eines Forschungsförderbeitrages oder Spende)*  in Höhe von 8 Prozent (in Worten: acht Prozent). Grundlage ist die von den Antragstellern angeforderte Summe an Fördermittel über die AiF.
    * i. Allg. steuerlich absetzbar durch eine FDKG Zuwendungsbestätigung
    * Beispielrechnung:
      - 10 Mitglieder im projektbegleitenden Ausschuss;
      - Gesamtsumme der angeforderten Fördermittel EUR 200.000,-- 
        darus folgt:
        Fördermittelbeitrag / Spende pro Ausschussmitglied EUR 1.600,--

        (EUR 200.000 x 8 % = EUR 16.000 / 10 Mitglieder  = EUR 1.600 / Mitglied)


Wir bitten um Studium der nachfolgenden drei Anlagen vor Ihrer Antragstellung. Wir möchten noch einmal darauf  hinweisen, dass ohne eine Ratefizierung der u. b. Anlage 3 durch alle Antragsteller im projektbegleitenden Auschuss, dass an die FDKG herangetragene Forschungsvorhaben - aus den o.b. Gründen - organisatorisch nicht betreut werden kann.


Nach oben
Termine
Empfohlene Veranstaltungen
© 2012-2017 FDKG Forschungsgemeinschaft der Deutschen Keramischen Gesellschaft e.V.